Feuerwehr Lauingen

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Brandschutztipps zur Advents- und Weihnachtszeit

Damit das Weihnachtsfest auch ein friedliches und besinnliches Fest bleibt, sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Zahlreiche Brandunfälle zeigen jedes Jahr, dass natürliches Kerzenlicht nicht ungefährlich ist.

Im Dezember sind es rund 40 Prozent mehr Schäden als in den anderen Monaten. Etwa 11.000 Brände wurden in der vergangenen Weihnachtszeit gemeldet.

 

Die häufigste Ursache von Bränden in der Adventszeit:

  • Brennende Kerzen entzünden andere Teile von Adventskränzen, Weihnachtsbäumen oder anderen Dekorationen, weil entweder die Wärmestrahlung einer brennenden Kerzen unterschätzt wird oder sie nicht standsicher aufgestellt und sie oft, wenn auch nur über einen kurzen Zeitraum, unbeaufsichtigt gelassen werden.
  • Adventsgestecke, Weihnachtsbäume und anderes Dekorationsmaterial sind häufig leicht brennbar. Insbesondere nach Weihnachten, wenn die Tannenzweige ausgetrocknet sind, entzünden sie sich besonders leicht.
  • Feuer übt eine Faszination auf Kinder aus. Gerade in der Vorweihnachtszeit sollte man Streichhölzer und Kerzen nicht ohne Aufsicht bei Kindern lassen
  • Auch die Verwendung von Streichhölzern ist sehr gefährlich.Wegfliegende, glimmende Partikel oder die abgebrannten Streichholzreste können auch Stunden später ein Feuer verursachen

 

 

Wie kann man sich schützen?

  • Kaufen Sie einen festen, frischen Baum. Bevor er gebraucht wird, bewahren Sie ihn an einem kühlen Ort (Balkon, Hof) auf.
  • Stellen Sie Weihnachtsbäume in standfesten Ständern mit Wasserreservoir auf und füllen sie dieses ständig nach. Dadurch ist der Baum schwerer entflammbar
  • Weihnachtsbäume immer so aufstellen, dass im Falle eines Brandes das Verlassen eines Raumes ungehindert möglich ist.
  • Wenn Sie auf echte Kerzen nicht verzichten wollen, achten Sie auf feuerfeste Kerzenständer und Unterlagen sowie ausreichend Abstand zu umliegenden Gegenständen. Am sichersten sind Metall-, Porzellan oder Steingutwaren.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt
  • Halten Sie geeignete Löschmittel bereit (Feuerlöscher, Wasserkübel, evtl. Blumenspritzen, nasse Handtücher).
  • Defekte Lichterketten nur mit geeigneten Ersatzbirnen bestücken / Bedienungsanleitung und Sicherheitshinweise des Herstellers beachten.
  • Rauchmelder schlagen rechtzeitig Alarm!


Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Brand kommen, ist Ruhe zu bewahren. Man sollte die Brandstelle verlassen, Fenster und Türen schließen, die Mitbewohner informieren und über den Notruf 112 die Feuerwehr anrufen.

 

Verwenden Sie doch einfach unsere Checkliste zur Kontrolle:

Login

Suche

Nächster Termin

Keine Termine

Letzte Bilder

Unwetterwarnung