Feuerwehr Lauingen

Chronik

Nach dem Erlaß eines neuen Feuerhilfsgesetzes im Herzogtum Braunschweig im Jahre 1874 wurde auch in Lauingen von 30 Männern die Freiwillige Feuerwehr im Juni 1875 gegründet. 

Die Namen der Gründungsmitglieder von damals tauchen in den nächsten Jahrzehnten immer wieder auf und auch heute sind noch viele Nachkommen der damaligen Freiwilligen aktive und passive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lauingen.

Zur ersten Ausrüstung der damaligen Wehr gehörten neben der Uniformierung der Männer der Löscheimer, Feuerpatschen und eine Handdruckspritze, diese war pferdebespannt. Als einfachstes Löschmittel diente damals wie heute Wasser und der Lauinger Bach mit der Pferdespüle konnte als ausreichend angesehen werden. Das Schlauchmaterial reichte aber nicht aus, um mit einer Wehr den ganzen Ort im Falle eines Brandes zu erreichen und so waren die Feuerwehren auf die nachbarschaftliche Löschhilfe immer angewiesen.

Die Gemeinde hat dann erstmals 1935 eine motorisierte TS 8 erhalten, die viele Jahre einsatzbereit war. Diese TS 8 wurde mit einem Tragkraftspritzenanhänger mittels eines Zugfahr-zeuges befördert – anfangs war es der Lieferwagen der Bäckerei Friedrichs und später ein landwirtschaftlicher Schlepper.

Die überalterte TS 8 wurde 1953 durch eine moderne Tragkraftspritze ersetzt. Spenden aus der Bevölkerung finanzierten größtenteils diese Anschaffung.

Das damalige Gerätehaus entsprach nicht mehr den modernen Anforderungen und wurde 1958 abgerissen und durch Eigenleistung der Feuerwehrkameraden ein modernes, zeitgemäßes Haus gebaut. 1964 wurde dann in Lauingen ein vom zivilen Bevölkerungsschutz gestelltes LF 16 TS untergestellt, das dann 1986 durch ein neues ersetzt wurde.

Um den Nachwuchs für eine qualifizierte Löschgruppe zu fördern wurde durch den späteren Ortsbrandmeister Günter Holste und seinem Stellvertreter Kurt Rosenthal die Jugendgruppe gegründet. Damals war es mindestens genauso schwer wie heute, Uniformstücke für die Jugendlichen zu beschaffen. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung wurde damals wie heute aktive Jugendarbeit geleistet wie z. B. Teilnahme an Zeltlagern, Basteln, Spiele, Schwimmen u. v. m. (Chronik der Jugendfeuerwehr)

Im November 1990 erhielt Lauingen als Ersatz für das 27 Jahre alte LF 8 ein neues Löschgruppenfahrzeug vom Typ
LF 8. Das 1958 gebaute Gerätehaus entsprach schon viele Jahre nicht mehr den heutigen Anforderungen und nach langen Verhandlungen konnte im Sommer 1998 mit dem Neubau eines Gerätehauses mit 2 Einstellplätzen auf der „Gänseweide“ begonnen werden. 

 

Als Ortsbrandmeister der Lauinger Feuerwehr sind uns bekannt:


1875 - 1885 Heinrich Bese
1886 - 1887 H. Kirchhoff
1888 - 1892 H. Rosenmüller
1893 - 1935 Georg Gödecke
1935 - 1937 Heinrich Völke
1937 - 1942 Bruno Albrecht
1942 - 1944 Friedolin Rosenmüller
1944 - 1947 Karl Heinecke
1947 - 1953 Fridolin Rosenmüller
1953 - 1955 Otto Leonbacher
1955 - 1970 H. Buchheister
1970 - 1980 Günter Holste
1980 - 1992 Werner Rosenmüller
1992 - 1995 Werner Friedrichs
1995 - 2006 Heinz Bednarz
2007 - ?       Volker Gerloff

 

Login

Suche

Nächster Termin

Keine Termine

Letzte Bilder

Unwetterwarnung